Krenzer"12 Jahre 12 Schicksale" im Geschichtsunterricht1940  

4) Materialien: 1940 Kusserow Seite 18 von 32

M18 Adolf Hitler über Zeugen Jehovas, 7. 6. 194276
 
Diesen Elementen, die aus religiöser Überzeugung nicht kämpfen wollen, müsse man aber entgegenhalten, daß sie offenbar essen wollten, was andere erkämpfen, daß das im Sinne einer höheren Gerechtigkeit aber nicht angehe und man sie deshalb verhungern lassen müsse. Wenn man davon Abstand genommen und sie, die sogenannten Bibelforscher, 130 an der Zahl, erschossen habe, so sei das seiner besonderen Milde zu verdanken. Übrigens hätten sich diese 130 Erschießungen wie ein reinigendes Gewitter ausgewirkt. Tausenden ähnlich Gesinnter sei bei der Nachricht von den Erschießungen der Mut vergangen, sich unter Hinweis auf irgendwelche Bibelstellen ebenfalls um den Kriegsdienst herumzudrücken zu suchen. Wer einen Krieg erfolgreich führen wolle und wer überhaupt ein Volk über schwere Zeiten hinwegbringen wolle, dürfe über eines keinen Zweifel aufkommen lassen: daß in diesen Zeiten jeder, der sich aktiv oder passiv aus der Volksgemeinschaft ausschließe, von der Volksgemeinschaft liquidiert werde.
 

76 Henry Picker: Hitlers Tischgespräche im Führerhauptquartier, überarb. erw. Aufl., Stuttgart 1976. Zitiert nach Garbe 1999, S. 371f.

Krenzer"12 Jahre 12 Schicksale" im Geschichtsunterricht1940