Krenzer"12 Jahre 12 Schicksale" im Geschichtsunterricht1934  

Zeittafel: 1934 Seite 2 von 13

NS-Regime Jehovas Zeugen
Januar Nichtangriffspakt zwischen dem Deutschen Reich und Polen.

"Gesetz zum Neuaufbau des Reiches": Länder verlieren Hoheitsrechte, Einsetzung von Reichsstatthaltern.

 
Februar
März "Gleichschaltung" der Rundfunkanstalten. Bislang etwa 4.000 Hausdurchsuchungen, 1.000 Verhaftungen, 400 KZ-Einweisungen, 200 Fälle von Misshandlungen.
April Einrichtung des "Volksgerichtshofs" für politische Straftaten.
Mai Konstituierung der "Bekennenden Kirche".
Juni "Röhm-Affäre": Ermordung des SA-Chefs Röhm und anderer politischer Gegner, Entmachtung der SA; die Morde werden nachträglich für rechtens erklärt ("Staatsnotwehr"). "Das Goldene Zeitalter": geschätzter Gesamtwert des bislang vernichteten Eigentums der IBV (Mobiliar, Literatur usw.) liegt bei 2-3 Millionen Reichsmark.
Juli KZ werden Himmler unterstellt und mit SS-Wachmannschaften besetzt.
August Hitler wird Reichspräsident.

Vereidigung der Reichswehr auf den "Führer und Reichskanzler".

September VI. Reichsparteitag: Hitler erklärt den Abschluss der "nationalen Revolution". Trotz Verbots nehmen ca. 1.000 Jehovas Zeugen aus Deutschland an einem Kongress in Basel teil.

Die Verhandlungen mit der deutschen Regierung werden für gescheitert erklärt und die Wiederaufnahme der Missionstätigkeit sowie der Aufbau einer illegalen Organisation beschlossen.

Oktober Zusammenfassung aller "Schaffenden" in der "Deutschen Arbeitsfront" (DAF). Massive Brief- und Telegrammaktion aus dem In- und Ausland als Protest gegen die zunehmende Verfolgung; Walter Hamann beteiligt sich an der Protestaktion.
November
Dezember

 
Krenzer"12 Jahre 12 Schicksale" im Geschichtsunterricht1934