Krenzer"12 Jahre 12 Schicksale" im Geschichtsunterricht1938  

Zeittafel: 1938 Seite 6 von 13

NS-Regime Jehovas Zeugen
Januar Neue Schutzhaftbestimmungen erleichtern willkürliche Verhaftungen durch die Gestapo.  
Februar Der 13jährige Hans Thones wird seinen Eltern entzogen und von der Gestapo in ein Erziehungsheim verschleppt.
März Einmarsch der deutschen Wehrmacht in Österreich.

Gesetz zum "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich.

Totale Postsperre für Zeugen Jehovas in den KZ (9 Monate).

Im KZ Sachsenhausen werden Zeugen Jehovas in einem Sonderlager isoliert.

April
Mai Geheimbefehl Hitlers zur Zerschlagung der Tschechoslowakei. "Kreuzzug gegen das Christentum": eine Dokumentation der Verfolgung wird in der Schweiz veröffentlicht.

Etwa 6.000 Zeugen Jehovas in Haft.

Juni
Juli
August
September "Münchener Konferenz": Zur Abwendung eines drohenden Krieges stimmen die Westmächte der Abtretung des Sudetengebiets an Deutschland zu.
Oktober Einmarsch in das Sudetengebiet.

Pässe deutscher Juden werden mit einem "J" gestempelt.

Rutherford (Präsident der Watch Tower Society) verurteilt in einer Rundfunk- ansprache die Judenverfolgung.

Zeuginnen Jehovas im Frauen-KZ Lichtenburg weigern sich eine Rundfunk- ansprache Hitlers zum Einmarsch ins Sudetengebiet anzuhören und werden dafür brutal misshandelt.

November Reichspogromnacht gegen die jüdische Bevölkerung.

Abschluss der "Arisierung" mit der "Verordnung zur Ausschaltung der Juden aus dem deutschen Wirtschaftsleben".

Dezember Anordnung des Reichsführers SS: Einführung einer einheitlichen Fassung der von Zeugen Jehovas zu unterzeichnenden "Verpflichtungs- erklärungen".

Inzwischen wird in den KZ einheitlich ein "Lila Winkel" verwendet, um Jehovas Zeugen zu kennzeichnen.

 
Krenzer"12 Jahre 12 Schicksale" im Geschichtsunterricht1938