Krenzer"12 Jahre 12 Schicksale" im Geschichtsunterricht1944  

Zeittafel: 1944 Seite 12 von 13

NS-Regime Jehovas Zeugen
Januar Aushebung der von Franz Fritsche geleiteten Untergrund-Organisation in Berlin, die enge Verbindungen in die KZ Sachsenhausen und Ravensbrück aufgebaut hatte.
Februar
März
April Bei der überraschenden Durchsuchung mehrerer KZ werden größere Mengen Wachtturm-Literatur gefunden.

Meldung des RSHA: bislang 254 Verhaftungen bei einer Gestapo-Aktion gegen Zeugen Jehovas im mittelfränkisch- württembergischen Raum.

Mai Das Todesurteil wird zur allgemeingültigen Strafe für jede "Gefährung der Kriegsführung und Sicherheit des Deutsche Reiches".
Juni Beginn der Invasion der Alliierten in der Normandie: Landung von 150.000 Soldaten.
Juli Bombenattentat der Widerstandsgruppe um von Stauffenberg gegen Hitler; Scheitern des Staatsstreichs in Berlin.

Befreiung des Vernichtungslagers Majdanek.

Himmler äußert die Absicht, die Zeugen Jehovas nach dem Krieg im Grenzraum zur UdSSR anzusiedeln, da sie pazifisierend und damit wehrkraftzersetzend auf die UdSSR wirken würden.
August Das Reichskriegsgericht fühlt sich durch die vielen Fälle von Kriegsdienstverweigerung durch Zeugen Jehovas überlastet und überträgt die Rechtsprechung an untergeordnete Instanzen.

Henriette und Ernst Meyer und Luise Pakull werden vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt.

September Im KZ Theresienstadt beginnt die Deportation von 18.000 Juden in das Vernichtungslager Auschwitz.
Oktober Aufstellung von "Volkssturm"-Einheiten.
November Hinrichtung von 13 Edelweißpiraten in Köln.

Anordnung der Einstellung der Vergasung und Beseitigung deren Spuren in Auschwitz.

Dezember

 
Krenzer"12 Jahre 12 Schicksale" im Geschichtsunterricht1944